Großer Festtag in Algasing: „Do daugt’s ma“

Ehrung der Bewohner der ersten Stunde: (1. Reihe von links) Johann Mayer, Helmut Heine, Reiner Dengler, dahinter: (von links) 1. Bürgermeister Heinz Grundner, Schirmherr, Provinzial Frater Benedikt Hau, Johann Feicht, Matthäus Springer, Geschäftsführer Günter Ducke und Prior Frater Bernhard Binder.

Generalrat Frater Rudolf Knopp erinnerte in seiner Festrede an die Ordenswerte.

Pater Dr. Herbert Schlögel predigte über die „Kirchlichkeit“ der Algasinger Einrichtung. Fotos: © Barmherzige Brüder Algasing/KirstenOberhoff

Barmherzige Brüder Behindertenhilfe Algasing feiert 50 Jahre mit Dankgottesdienst und Festakt /Festredner Generalrat Frater Rudolf Knopp plädiert für ein Wertemanagement auf Basis der Ordenswerte

In der vollbesetzten Klosterkirche konnte Prior Frater Bernhard Binder zahlreiche Ehrengäste, Mitarbeiter, Bewohner, Ordensleute und Vereine am Herz-Jesu-Tag zum goldenen Jubiläum begrüßen und sprach allen seinen großen Dank für die langjährige Verbundenheit zu den „Algasingern“ aus.

Festprediger Pater Dr. Herbert Schlögel erinnerte daran, dass als die Barmherzigen Brüder vor mehr als 150 Jahren in Algasing ihre Tätigkeit begannen, dies, als auch das Jahr 1967, mit der „Eröffnung eines Heims für 220 behinderte und pflegebedürftige Männer“, als „die eigentlichen Aufgaben der Kirche“ angesehen wurden. Auch heute zeige sich die „Kirchlichkeit einer Einrichtung“ wenn man diese mit den sogenannten Grundvollzügen der Kirche abgleiche: Es sind dies: 1. Liturgie/Gottesdienst, 2. Martyria/Bekennen/Verkündigen, 3. Caritas/Diakonie und 4. Koinonia/Gemeinschaft. All diese Aspekte seien in Algasing präsent: Hier habe der Gottesdienst seinen Platz und der Satz des Ordensstifters Johannes von Gott „Das Herz befehle“ sei hier gegenwärtig. Das Verkündigen der frohen Botschaft, als auch das Zeugnisgeben geschehe durch die Seelsorge, aber auch durch den einzelnen Mitarbeiter. Die Caritas vollziehe sich in der Hinwendung zum Menschen, in Algasing unternehme man alles, um Menschen ein selbstbestimmtes Leben aus ganzheitlicher Sicht zu ermöglichen, betonte Pater Schlögel. Die Gemeinschaft habe bei einer Einrichtung der Barmherzigen Brüder zudem einen weltkirchlichen Aspekt, so der Festprediger und erinnerte an die Ebola-Krise vor drei Jahren, als beim Orden der Barmherzigen Brüder selbst Mitbrüder und Mitarbeiter in Einrichtungen in Sierra Leone starben, darunter ein Bruder, der schon einmal hier bei den Missionstagen zu Gast war. Pater Dr. Herbert Schlögel erwähnte auch das Beispiel des seligen Frater Eustachius Kugler. Dieser habe alle vier Grundzüge der Kirche durch sein Leben exemplarisch vorgelebt – und er war ein „humaner Manager“, was er mit dem Krankenhausbau in Regensburg bewies. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Algasinger Kirchenchor.
 
Algasing und die Ordenswerte

Im großen Festsaal übernahm dann Geschäftsführer Günter Ducke die Begrüßung.
Neben dem extra aus Rom angereisten Generalrat Frater Rudolf Knopp, konnte er Provinzial Frater Benedikt Hau aus München sowie den Schirmherrn des Jubiläums, den 1. Bürgermeister Heinz Grundner aus Dorfen und zahlreiche Vertreter aus der Kommunalpolitik sowie Mitarbeiter, Bewohner und Vereine aus der Region begrüßen. Eine ganz besondere Ehrung und einen Blumenstrauß erhielt der langjährige, frühere Verwaltungsleiter Erwin Giller, dem auch Provinzial Frater Benedikt Hau in seiner Schlussrede für seine 40-jährige Tätigkeit für den Orden dankte, als „einem wahren Fels in der Brandung“.

„Die Zukunft der Hospitalität gestalten: Wertemanagement im Orden der Barmherzigen Brüder“ hatte Generalrat Frater Rudolf Knopp seine Festrede betitelt. Neben den Zielvorgaben der Inklusion, gelte es den Blick, auf das Fundament, auf die Ordenswerte, zu richten. Denn es waren einst Werte, wie „die drei göttlichen Tugenden: Glaube, Hoffnung und Liebe sowie die vier Kardinal-Tugenden: Klugheit, Gerechtigkeit, Mäßigung und Stärke, die den heiligen Johannes von Gott zur Umsetzung seiner bahnbrechenden Ideen drängten“, erinnerte der Generalrat. Auch für den seligen Frater Eustachius Kugler waren gelebte Werte wichtig, er ermahnte die Mitbrüder an den „Geist“, der einer Einrichtung stets inne wohnen müsse.

Im Jahr 2009 wurden dann hieraus von der Generalleitung des Ordens die Ordenswerte definiert, mit der Hospitalität als dem Zentralwert und den vier Orientierungswerten: Qualität, Respekt, Verantwortung und Spiritualität. Nahezu alle Managementtheorien gingen davon aus, dass Institutionen verbindliche Werte brauchen, betonte der Generalrat, es gelte diese Werte mit Leben zu füllen, eine Kultur gemeinsamer Werte zu schaffen: „Wir als Ordensmänner und ebenso die Leitenden und Mitarbeiter müssen eine einladende Freundlichkeit vermitteln“. Doch eine kirchliche Institution müsse nicht nur die eigene Rolle ausbalancieren, sondern auch „wohldosiert stören“, forderte Frater Rudolf Knopp auch im Hinblick auf die Gründung neuer Wohngruppen innerhalb einer Stadt oder einem Dorf, „damit unsere neuen Nachbarn Sensibilität für Menschen mit Behinderung entwickeln können.“ Der Algasinger Dienstgemeinschaft wünschte der Generalrat Gottes reichen Segen für die Zukunft, den Bewohnerinnen und Bewohnern, gab er mit auf den Weg sich von den Chancen und Veränderungen einer modernen Behindertenhilfe motivieren zu lassen, „damit Sie auch in Zukunft sagen können: Algasing, do daugt’s ma!“.


Bewohner der ersten Stunde geehrt

Provinzial Frater Benedikt Hau, Prior Frater Bernhard Binder, der Schirmherr, 1. Bürgermeister Heinz Grundner und Geschäftsführer Günter Ducke zeichneten am Ende dann die sechs Männer aus, die einst von Johannesbrunn kommend, „an einer gesellschaftlichen und sozialpolitischen Entwicklung teilgenommen haben, die sich hier über fünf Jahrzehnte vollzogen hat“, wie es Geschäftsführer Ducke ausdrückte und er versicherte, dass „das Haus Algasing seine Bestimmung als geschätzter Ort der Hospitalität bis zum nächsten Jubiläum und weit darüber hinaus mit Hingabe und Freude erfüllen wird.“ Folgende Bewohner erhielten für 50 Jahre in Algasing eine Urkunde und Blumen: Johann Mayer, Helmut Heine, Reiner Dengler, Rudolf Druschel, Johann Feicht, Matthäus Springer. Zum 50. Jubiläum der Algasinger Einrichtung ist zudem eine umfangreiche Festschrift erschienen.

Kirsten Oberhoff
Redakteurin

nach oben