Neubauprojekt "Duxer Str. 6" in Waldkraiburg: Stadtplanungsausschuss begrüßt "stimmige Planung"

Grafik: Planungsbüro Winkler

Für den Neubau einer Wohnanlage mit Förderstätte in Waldkraiburg hat der Stadtplanungsausschuss grünes Licht gegeben: Der Vorentwurf sei stimmig, die Gegend werde durch die moderne Architektur aufgewertet.

Das Wohnhaus auf dem ehemaligen Aldi-Gelände soll einmal als Ersatzbau für Schloß Malseneck dienen, das nur noch bis 2020 als Zuhause für Menschen mit Behinderung genutzt werden kann. Vorgabe der Geschäftsführung an den Architekten war, dass das Haus einen wohnlichen Charakter haben soll und nicht wie ein unpersönlicher Sozialbau wirkt.

Stefan Ackermann von der beauftragten Planungsgruppe Winkler stellte die Pläne vor: Im Wohngebäude sollen, auf drei Geschosse verteilt, drei Wohngruppen für jeweils acht Bewohner entstehen, so dass insgesamt 24 Personen in der Duxer Straße leben können.

Gegenüber dem Wohnhaus befindet sich die ebenfalls dreistöckige Förderstätte. Sie beherbergt Gruppen- und Werkräume für 24 Personen. Im zweiten Stock sind die Verwaltungsbüros untergebracht. Verbunden werden die zwei Gebäude durch einen ebenerdigen Trakt mit Eingangsbereich, Speisesaal, Gemeinschafts- und Therapieräumen.

Diskutiert wurde im Planungsausschuss, ob Waldkraiburg eine weitere Sozialeinrichtung verkraftet. Die Stadt hat über 22.500 Einwohner (Stand 2013), gut 500 davon, so hieß es bei der Sitzung, stehen unter gesetzlicher Betreuung. Letztendlich waren die Stadtplaner aber überzeugt, dass 24 Neubürger mit Behinderung die soziale Balance nicht gefährden.

Die Pläne müssen noch vom Stadtrat bei der Sitzung am 20. April genehmigt werden. Auch der Bebauungsplan muss noch geändert werden. Der Antrag auf Aufnahme ins Förderprogramm der Regierung von Oberbayern läuft. Baubeginn ist frühestens 2018. 

nach oben