Rekorde beim Ostbayerischen Leukämielauf 2016 in Regensburg - obwohl es darum gar nicht ging

Wieder mit am Start: das Algasinger Teilnehmerteam „Algasing & friends“ mit Botschafter Klaus Augenthaler (rechts)

Der Regensburger Leukämielauf, eine Benefiz-Lauf-Veranstaltung zur Unterstützung der Leukämiehilfe Ostbayern, fand heuer schon zum 18. Mal, diesmal am 16. Oktober bei strahlendem Herbstwetter, statt. Zum dritten Mal war auch das Team „Algasing & friends“ am Start.

Obwohl die Teilnehmerzahl von 2015 (3.500) kaum mehr steigerungsfähig erschien, gab‘s heuer mit 3.700 Läufern und Walkern abermals einen neuen Rekord. Damit alle einen Startplatz bekommen konnten, wurde sogar das Starterlimit heraufgesetzt.

Auch die Algasinger Sportler konnten einen Zuwachs verzeichnen. Wir waren mit insgesamt 40 Personen vor Ort, von denen 33 auch tatsächlich an den Start gingen. Der Rest waren Teammanager, Fotografin, Gepäck-Bewacher und Aktiv-Fans. Wir konnten auch einen Zuwachs bei der Zahl der teilnehmenden Rollstuhlfahrer (auf der fünf-Kilometer-„Lauf“-Strecke) verzeichnen. Fünf unserer Rolli-Kollegen haben mithilfe kräftiger Anschieber aus dem Team die Strecke bravourös bewältigt und wurden beim Einlauf ins Stadion vom Publikum mit tosendem Applaus belohnt.

Erfreulicherweise konnten wir heuer erstmals auch Angehörige unserer Betreuten in die Aktion einbinden. Neu war ebenfalls, dass wir einen Teamsponsor (eine Bio-Brauerei aus der Oberpfalz) gefunden haben, der uns kastenweise mit isotonischen und alkoholfreien Getränken versorgte. Herzlichen Dank an dieser Stelle. Ganz nebenbei mussten wir auch unseren Team-Fuhrpark auf drei Bollerwägen erhöhen.

All die Zahlen und Rekorde verlieren an Bedeutung, wenn man sich den Zweck der Veranstaltung anschaut. Die Leukämiehilfe Ostbayern arbeitet an einem ehrgeizigen Projekt. So wurde kürzlich der Grundstein für ein “Patientenhaus“ gelegt, in dem bald Angehörige von schwerkranken Leukämiepatienten wohnen können, damit sie zur seelischen Unterstützung und sozialen Betreuung während belastender Therapiephasen möglichst nahe bei  ihren Familienmitgliedern sein können. Der neue Slogan heißt folgerichtig: „Wir laufen aufs Haus“. Was gibt es Schöneres, als Teil dieser Solidargemeinschaft zu sein und mit unserem Lauf hier mithelfen zu können.

Klaus Augenthaler, ehemaliger FC Bayern-Profi und Fußballweltmeister, stellt sich als Botschafter der Leukämiehilfe in den Dienst der guten Sache. Er war natürlich vor Ort, hat Autogramme gegeben, Laufshirts signiert und stand selbstverständlich auch für ein Mannschaftsfoto zur Verfügung. Eine Gelegenheit, die die Kicker unter unseren Sportlern kräftig genutzt haben. Der anschließende Altstadtbummel hat ebenfalls schon Tradition und hat das Programm genüsslich abgerundet.

Dass wir auch im nächsten Jahr den Leukämielauf wieder auf dem „Zettel“ haben - da sind sich Algasing-Bewohner und -Beschäftigte, wie auch die „friends“ einig - versteht sich fast von selber. Professor Andreesen, der Vorsitzende der Leukämiehilfe Ostbayern, hat uns auch schon den Termin verraten: Am Sonntag, 15. Oktober 2017 wird‘s wieder heißen „wir laufen aufs Haus“.

Auch das Team „Algasing & friends“ hat kein Teilnehmerlimit und freut sich heute schon auf viele neue Gesichter in der illustren Truppe im Jahr 2017.

Bilder und eine Bericht gibt‘s auch auf http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/3700-regensburger-laufen-aufs-haus-21179-art1441428.html

Für die Leukämielauf-Organisatoren
Sabrina Nunberger, Thomas Kebinger und Franz Wieser

nach oben