Mit Glaube und Liebe geht vieles leichter

Sie haben den Gottesdienst gestaltet (von links): Dominik Grafe (HEP-Praktikant), Monika Marinkovic (HEP-Schülerin), Christine Pieper (HEPH-Schülerin) und Daniel Badura (HEP-Praktikant)

Am 11. Februar war Welttag der Kranken, welcher von Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufen wurde. In Algasing wurde dieser Tag am 15. Februar in einem Gottesdienst nachgefeiert. Papst Franziskus begründete seine Botschaft zum diesjährigen 22. Welttag der Kranken mit „Glaube und Liebe“.

Diese wendet sich an all diejenigen, deren Leben durch Krankheit, Behinderung, Not und Leiden geprägt sind. Aber auch an alle, die im Dienst der Pflege, Betreuung und im Beistand tätig sind. Die Algasinger Schülerinnen und Vorpraktikanten gestalteten diesen Gottesdienst im Hinblick auf ihre beruflichen Ziele. „Wenn wir den Bedürftigen helfen, die unsere Pflege brauchen, tragen wir die Hoffnung und das Lächeln in die Gegensätze dieser Welt. Wir können uns versichern, ein Lächeln kommt bestimmt zurück“. Die Gottesdienstbesucher waren während der Krankensalbung durch Pater Augustine aufgerufen, einen Kern in den Granatapfel, den die Schüler angefertigt hatten, einzukleben und somit ein Zeichen für ihren Glauben und Liebe zu setzen. Ein besonderer Dank gilt den Algasinger Schülerinnen, den Vorpraktikanten, Pater Augustine, sowie den Ministrantinnen. Ein herzliches Vergelt‘s Gott auch den „Weber‘s“ unter der Leitung von Dirk Brouwer und dem Algasinger Kirchenchor unter der Leitung von Herrn Engelmann für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes.
Durch die zahlreiche Beteiligung aller Mitwirkenden und Gottesdienstbesuchern setzte Algasing ein zuversichtliches Zeichen zum Welttag der Kranken. Denn gemeinsam im Glauben und mit Liebe zu unseren Aufgaben geht vieles leichter.

Andreas Osner
Pastoralrat

nach oben