Die Morbus-Huntington-Gruppe

Mit der Morbus Huntington-Gruppe Raphael wurde im Jahr 2003 in Algasing eine Fachabteilung mit qualitativ hochwertiger Ausstattung für neun betroffene Menschen eröffnet. Sie befindet sich in einem hellen, lichten Gebäudekomplex, der sich um einen bepflanzten Innenhof gruppiert. 2008 wurde der Huntington-Bereich um weitere neun auf insgesamt 18 Plätze auf Gruppe Kamillus erweitert. Seit 2016 verfügen wir über 27 genehmigte Plätze für Menschen mit Morbus Huntington-Diagnose.

Unser Ziel ist es, dem Bewohner so lange wie möglich weitgehende Selbstständigkeit zu erhalten. Wir nehmen ihn an in seiner Persönlichkeit und seiner Erkrankung und bieten ihm eine geduldige und verständnisvolle Begleitung.
 
In hellen, lichten Räumen versuchen wir, unseren BewohnerInnen ein selbstbestimmtes, auf die Bedürfnisse ihrer Erkrankung eingehendes Leben zu ermöglichen. In einer angenehmen Atmosphäre sollen die BewohnerInnen bei uns in Algasing Freude bereitende Lebensbedingungen vorfinden.

Unsere Einzel- und Doppelzimmer sind mit großzügigen Nasszellen ausgestattet. In unserem behindertengerechten Bad können wir Entspannungsbäder anbieten.

Um die Bewegungsstörungen aufzufangen, bieten wir eine entsprechende Raumausstattung mit nach Bedarf ausgepolsterten Wänden und Betten. Wir stellen angemessenes Inventar zur Verfügung, um unseren Bewohnern ein weitgehend sicheres und angenehmes Leben zu ermöglichen.
 
Unsere fachlich geschulten Kräfte, die sich unter anderem aus Krankenschwestern, Altenpflegern und Heilerziehungspflegern zusammensetzen, betreuen die BewohnerInnen nach einem ganzheitlichen Konzept. Dabei stehen wir in Kooperation mit dem Huntington-Zentrum Süd am Isar-Amper-Klinikum Taufkirchen/Vils.
 
Eine Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, ein Allgemeinarzt und der sozialpädagogische Fachdienst können gezielt auf die Belange der BewohnerInnen eingehen.

nach oben